Latest blog: PDE Build for OSGi applications | Impressum


Hier möchte ich meine Photovoltaikanlage beschreiben. Mitte 2009 habe ich angefangen, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Meine Eltern hatten mir angeboten, das Dach ihres Einfamilienhauses in Helsa für eine Photovoltaikanlage zu nutzen. Die Dachschräge und Ausrichtung des Dachs sind günstig und da das Dach nicht ausgebaut ist, ist die auch die Installation im Haus recht einfach.

Deshalb habe ich im September damit begonnen, einige Angebote lokaler Anbieter einzuholen. Während die Spanne von Modulen doch groß war, haben alle Anbieter auf SMA Wechselrichter gesetzt. Was neben der Qulität der Wechselrichter sicher auch mit der Nähe des Herstellers zu tun hat. Den Zuschlag hat dann Bürger Systemtechnik erhalten. Leider bin ich durch die relative späte Vergabe im Jahr noch auf die in der Branche wohl üblichen Lieferschwierigkeiten zum Jahresende geraten. Schließlich konnte die Anlage aber im Dezember an das Netz gehen. Hier mal die Randdaten:

Dachausrichtung Südwest, ca. 220 Grad
Dachschräge 27 Grad
Standort Helsa, Ertragserwartung ca. 800 kWh/kWp
Module 60 x Yingli 185, 79,2 qm
Wechselrichter 2 x SMA 5000TL
Spitzenleistung 11,1 kWp

Das Thema Verschattung ist mir bei der Planung zunächst entgangen. Durch die Ausrichtung nach Südwest werfen die Schornsteine morgens allerdings einen Schatten. Ich habe den Verlauf des Schattens dann gemessen und skizziert für einen Tag im September. Den Verlauf über die Jahreszeiten habe ich nicht weiter berücksichtigt. Im folgenden Diagramm sind die Schatten und die Modulstränge eingetragen.

Schatten und Anordnung der Module

Der vom Schatten betroffene Bereich ist in einem "Bad-String" zusammengefasst. Mit Hilfe der selbstgebastelten Anlagenüberwachung möchte ich dessen Verhalten im Verlauf des Jahres beobachten.

Die folgenden Tabelle zeigt noch einige Daten der Anlage, die mit Sunny Design ermittelt wurden.

WR max DC 10,6 kW
WR max AC 10,0 kW
WR Nutzungsgrad 95,4 %
Nennleistungsverhältnis 95%
Energieertrag 827 kWh/kWp
String-MPP (bei 15/50/70 Grad) 369/312/279V
String-Leerlaufspannung (bei -10 Grad) 499V < 550Vmax

 

Vor der Installation
Die Halterungen sind montiert
Module
Und gleich eingeschneit
Die beiden Wechselrichter
Do-it-yourself Monitoring